7 Tipps, um die Kundenbindung zu stärken

Welches Ziel verfolgen Sie für Ihr Unternehmen? Wenn Sie über Unternehmenswachstum nachdenken, sollten Sie eins wissen: Für Wachstum sollten Sie sich nicht einfach auf die Gewinnung neuer Kunden konzentrieren, sondern Ihre Beziehung zu Stammkunden pflegen. Kundenbindung kann nämlich viel kostengünstiger sein als Neukundengewinnung.

People are holding stars over the heads. Feedback consumer or customer review evaluation, satisfaction level and critic icon concept. Vector illustration

Vorteile der Kundenbindung für den Gesamterfolg Ihres Unternehmens

  • 20% der Kunden machen 80% des Umsatzes aus
  • Stammkunden geben mehr aus und erteilen mehr Aufträge
  • Stammkunden empfehlen Ihr Unternehmen öfter weiter
  • Kundenbindung führt zu Kundentreue. Durch Mund-zu-Mund-Propaganda können Sie von treuen Stammkunden Empfehlungen für qualifizierte Leads erhalten.
  • Kundenbindung spart Ressourcen. Wenn Sie einen Kunden einmal überzeugen, müssen Sie ihn nicht durch ansprechende Inhalte und Erlebnisse ein weiteres Mal überzeugen.

Wie berechnen Sie Ihre Customer Retention Rate (CRR, Kundenbindungsrate)?

Jeder einzelne Kunde ist wertvoll. Um die Kundenbindung zu berechnen, müssen Sie einfach die Anzahl Ihrer Kunden zu Beginn und am Ende des Zeitraums zählen, für den Sie die Kundenbindung berechnen möchten (z. B. Woche, Monat, Quartal, Jahr).

Wie können Sie die CRR erhöhen, um Ihr Wachstum zu verbessern?

  • Passen Sie Ihre Preise für treue Kunden an

Sie können Ihren Stammkunden beispielsweise Rabatte für ihren nächsten Einkauf oder auch kostenlosen Versand und Rückversand anbieten.

Zudem könnten Sie ein kostengünstiges Abonnement für Ihren Service anbieten.

  • Setzen Sie Cross-Selling und Upselling-Strategien um

In einem Ladengeschäft ist Upselling einfach: Sie können ähnliche Produkte nebeneinander platzieren oder andere Verkaufstechniken anwenden, mit denen Sie Aufmerksamkeit erzeugen und Impulskäufe fördern.

Online müssen Sie allerdings beim Cross- und Upselling strategisch vorgehen. Ein guter Ansatzpunkt ist die Suche nach bestimmten Mustern in Ihren Verkaufsdaten. Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Gibt es zwei oder mehre Artikel, die Kunden häufig zusammen kaufen?
    • Welche Artikel ergänzen sich und sind noch nützlicher, wenn sie zusammen gekauft werden?
    • Für welche Artikel gibt es empfehlenswerte Upgrade-Versionen?

Damit Kunden etwas Zusätzliches in den Warenkorb legen, hilft es oft auch kostenlosen Versand bei einer bestimmten Bestellsumme anzubieten.

  • Erstellen Sie ein Treueprogramm

Ein Kundentreueprogramm dient zur Belohnung von treuen Kunden. Sie können Ihren treuesten Kunden Sonderangebote machen. Dabei können Sie testen, welche Angebote bei welchen Kunden gut ankommen und so die Belohnungen im Laufe der Zeit anpassen.

Ihr Treueprogramm können Sie durch ein Punktesystem erweitern, mit dem Kunden Punkte für Aktionen – z.B. für das Teilen Ihrer Inhalte in sozialen Medien oder für das Empfehlen an Freunde – sammeln können.

Das Wichtigste bei der Einführung eines Treueprogramms ist, es einfach zu halten. Machen Sie es den Kunden leicht, die Schritte zu verstehen, um Prämien zu verdienen und diese auch zu nutzen.

  • Individualisieren Sie die Kundenerfahrung

Dieser Punkt hilft Ihre Kunden wiederzuerkennen, damit sie sich auf Ihrer Website leicht zurechtfinden haben und sich geschätzt fühlen.

Sie können hierfür Ihre Kunden auffordern, sich über ein Formular anzumelden, um Gutscheine, Insider-Informationen, Benachrichtigungen über Verkäufe, Blog-Inhalte o.ä. zu erhalten. Dabei können Sie Namen, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum und weitere Informationen speichern, die Ihnen helfen, das Nutzererlebnis Ihrer Kunden zu verbessern.

So können Sie, wenn Ihr Kunde dann wieder Ihre Webseite besucht, beispielsweise ein „Willkommen zurück, (Name)“ oder automatisch die richtigen Versanddetails anzeigen.

  • Bieten Sie ein Abonnement an

Ein Abonnement bietet dem Kunden Bequemlichkeit und Flexibilität. Sie können monatliche, vierteljährliche oder auch jährliche Abonnements anbieten.

Falls Sie keine Produkte haben, die sich über ein Abonnement gut verkaufen lassen, können Sie Zusatzleistungen wie Kundendienst oder eine Versicherung in Betracht ziehen.

  • Treffen Sie Ihre Kunden dort, wo sie sind

Wenn Sie Ihre Kunden gut kennen, können Sie sie dort abholen, wo sie sind. Sie können dann Content erstellen, den Ihre Kunden wollen und brauchen, und diesen dort verbreiten, wo sie sich aufhalten – z.B. auf Websites, Medienkanälen, Social Media Plattformen etc.

So zeigen Sie Ihren Kunden, dass Sie für sie da sind und sie schätzen.

  • Erstellen Sie eine „Always-on“-Plattform

Eine „Always-on“-Plattform ermöglicht Ihnen, alle Ihre Lernressourcen, wie Blogs, Webinare und Videos, für Ihre Kunden zur Verfügung zu stellen. So haben Ihre Kunden ständig eine Unterstützung beim Kennenlernen von neuen Produktfunktionen oder beim Beheben eines Problems.

Je mehr Engagement und Bildung Sie Ihren Kunden bieten, desto wahrscheinliches ist es, dass sie Ihnen treu bleiben.

Quelle: blog.hubspot

Artikel teilen: